Gemeindebrief

NEU: Unser Online-Gemeindebrief


GEMEINDEBRIEF

Mai  Juni 2019

Da wir nun durch den Glauben von Gott für gerecht erklärt worden sind, haben wir Frieden mit Gott durch das, was Jesus, unser Herr, für uns tat. Christus hat uns durch den Glauben ein Leben aus Gottes Gnade geschenkt, in der wir uns befinden, und wir sehen voller Freude der Herrlichkeit Gottes entgegen.

Römer 5, 1-2

Angedacht...

Die Botschaft der Engel am Gartengrab und das Zeugnis der vielen Nachfolger Jesu werden weiterhin unsere Herzen erfrischen und neu beleben. Durch die Kraft der Auferstehung Jesu wurde das Leben auf diesem Planeten völlig verändert. Diese Botschaft setzte die erste Gemeinde in Jerusalem zu einem mächtigen Zeugnis der Liebe und der Kraft frei: Die ersten Jünger konnten unerschrocken das angefangene Werk ihres Herrn und Meisters weiterführen. Gott selbst bestätigte ihr Zeugnis mit darauffolgenden Zeichen und Wundern. Nichts konnte sie davon abhalten, ihrem Retter und Erlöser zu folgen: Nicht das große und gnadenlose Römische Reich, auch nicht das böse Reich der Finsternis.

Die Botschaft der Auferstehung hatte damals innerhalb weniger Jahre Tausenden von Menschen neue Zukunft und Hoffnung gegeben.

Die aktuellen Nachrichten, die uns in den letzten Wochen erreichten, wie beispielsweise der Brand der Notre Dame Kirche, der Anschlag auf die Christen am Auferstehungsfest in Sri Lanka, welcher viele Menschenleben auslöschte oder auch die dumpfen Prognosen, welche einen weiteren Dürresommer in Deutschland vorhersagen, können uns stark erschüttern.

Diese Botschaften betreffen uns alle, denn wir leben in dieser Zeit der Weltgeschichte und erleben Tag für Tag deren Auswirkungen. Uns, die Nachfolger Jesu macht es sehr traurig, dass viele Menschen heutzutage die beste und rettende Botschaft ablehnen. Gerade diese Ablehnung Jesu ist es, welche mit den erschütternden Ereignissen der Zeit den Horizont der Gnade verdunkeln.

Und doch – oder gerade deshalb – bleibt die zentrale Botschaft auf diesem Planeten als die unwiderrufliche Wahrheit bestehen: Jesus Christus starb für unsere Sünden und für unser Leben in der Gottesferne am Kreuz. Er wurde in das Grab gelegt und der schwere Stein davor gerollt. Am dritten Tag jedoch erweckte ihn der Vater aus den Toten durch die Kraft des Heiligen Geistes!

Die Botschaft der Rettung für alle Menschen bleibt durch die Ereignisse der Geschichte hindurch brandaktuell. Niemand ist ausgeschlossen, jeder wird im Reich Gottes erwartet, denn die Zeit naht…

Gesucht werden jedoch diejenigen, welche diese Botschaft denen überbringen, die darauf schon so lange warten. Die beste Botschaft hat immer mit einem Botschafter zu tun.

Genau, Gottes Liebe erwählt Dich und mich dazu…

So sind wir Botschafter Christi, und Gott gebraucht uns, um durch uns zu sprechen. Wir bitten inständig, so, als würde Christus es persönlich tun: „Lasst euch mit Gott versöhnen!“

2. Korinther 5, 20

In Liebe

Paul Rotfuss

Zeugnisse

In unserem Gemeindebrief erzählen immer wieder Glaubensgeschwister, wie sie Gott in ihrem Leben erlebt haben. Diese Berichte sind auf der Seite Zeugnisse zu finden.