Gemeindebrief

Einige unserer Veranstaltungen finden wieder statt!

GEMEINDEBRIEF

März April 2020

Seht doch, wie groß die Liebe ist, die uns der Vater erwiesen hat: Kinder Gottes dürfen wir uns nennen, und wir sind es tatsächlich! Doch davon weiß die Welt nichts; sie kennt uns nicht, weil sie ihn nicht erkannt hat.

1. Johannes 3,1

Angedacht...

Und es begab sich, als Jesus allein betete, waren seine Jünger bei ihm; und er fragte sie und sprach: Wer, sagen die Leute, dass ich sei? Sie antworteten und sprachen: Sie sagen, du seiest Johannes der Täufer; andere aber, du seiest Elia; andere aber, es sei einer der alten Propheten auferstanden. Er aber sprach zu ihnen: Ihr aber, wer sagt ihr, dass ich sei? Da antwortete Petrus und sprach: Du bist der Christus Gottes!

Lukas 9,18-20

Die Frage, die in allen Jahrhunderten die Menschen immer wieder zu gegensätzlichen Antworten führte, lautet auch heute nicht anders. Die Zeit, in der wir heute leben, ist von sehr vielen überflutenden Nachrichten und Informationen geprägt und beeinflusst. Kaum geht ein Tag vorüber, in der uns die Nachrichten nicht von neuen, negativen Ereignissen und Katastrophen berichten, die in unserer Zeit geschehen. Doch nicht die politischen Umwälzungen, klimatischen Verbesserungen oder medizinischen Forschungen braucht unsere kranke Welt, sondern eine bewusste Antwort auf die jahrhundertealte Frage, die der Herr Jesus seinen Jüngern damals stellte: „Für wen halten Mich die Leute?“ 

Diese Frage trennte heute Familien, Freundschaften, ja, die Gesellschaft. An dieser aktuellen Frage entscheidet sich das gegenwärtige und das zukünftige Leben eines jeden einzelnen Menschen. Die Frage stellt sich heute auch dir und mir: „Für wen halten Mich die Leute? Für wen hältst du Mich?“ Wer ist für dich derjenige, durch den Himmel und Erde erschaffen wurden? (Kolosser 1,16)

Wer ist Er für dich, der bereit war, auf diese Erde zu kommen und am Kreuz, nicht weit außerhalb der Jerusalemer Mauern für die gesamte Menschheit zu sterben?

Wir alle brauchten einen neuen Weg, und zwar den richtigen, von Gott gewollten Weg, der in die Ewigkeit mit Ihm führt.

Wie damals, so antworten Menschen auch heute auf diese alles entscheidende Frage unterschiedlich. Jesus Christus sagt von denjenigen, die bereit sind, Ihm ihr Leben anzuvertrauen, auch wenn sie Ihn nie mit ihren Augen gesehen haben, folgendes:

Thomas, du glaubst, weil du mich gesehen hast. Glücklich sind die, die mich nicht sehen und dennoch glauben.

Johannes 20,29

Die richtige Antwort, die für alle Ewigkeit bestehen bleibt und sich nicht ändert, ist die, die Simon Petrus aus reinem und überzeugtem Herzen aussprach: „Du bist der von Gott gesandte Messias.“

Bist du auch schon zu dieser Überzeugung über diesen Jesus Christus, den Messias aus Nazareth, gekommen?

Paul Rotfuss

Zeugnisse

In unserem Gemeindebrief erzählen immer wieder Glaubensgeschwister, wie sie Gott in ihrem Leben erlebt haben. Diese Berichte sind auf der Seite Zeugnisse zu finden.